Zum Inhalt springen

Weltladen Laa –
das Fachgeschäft für Fairen Handel

Faire Produkte aus dem Weltladen Laa

Plastikfreies Einkaufen mit dem BOLGA-Korb aus Ghana

Die robusten und langlebigen Bolga-Körbe aus Savannengras werden seit mehr als 100 Jahren in Bolgatanga in Nord-Ghana gefertigt. Die Kunst des Korbflechtens verlangt Erfahrung und handwerkliches Geschick. Für die Herstellung werden die Halme zunächst einige Zeit in Wasser eingeweicht und dann getrocknet, einzelne Grashalmbündel werden mit Textilfarben bunt eingefärbt. Danach werden die trockenen Grashalme gespalten, mit Wasser befeuchtet und gerollt. Die so hergestellten Strohhalme sind das Ausgangsmaterial für eine Vielzahl schöner und praktischer Körbe. Die Henkel werden zum Schluss noch mit Leder bespannt. Dies erhöht den Tragekomfort und die Lebensdauer der Körbe.

In der Region gehen auch durch den Klimawandel bedingt die Ernteerträge ­zurück, was zu einer Landflucht vor allem der männlichen ­Bevölkerung führt. Aufgrund der hohen Arbeitslosigkeit, der ausgeprägten Armut und der Landflucht müssen großteils die Frauen in der Region die Rolle der Familienerhalterin übernehmen. Lange Zeit waren sie für den Verkauf von Zwischenhändler*innen abhängig, die für die Körbe nur wenig bezahlten. Die Gründung der eigenen Vermarktungsorganisation Yuri Enga Enterprises im Jahr 1996 konnte sie aus dieser Abhängigkeit befreien.

COFFEE FOR FUTURE schützt den Regenwald

Hochwertige Arabica-Bohnen aus Uganda und Mexiko treffen dabei aufeinander: von Kleinbäuerinnen und -bauern biologisch angebaut, fair ­gehandelt und von EZA Fairer Handel direkt importiert. Mit einer eigenen Klimaschutzprämie der EZA werden die Genossenschaften bei der Umsetzung ihrer klimafreundlichen Maßnahmen zusätzlich unterstützt.

Pedro Díaz Montejo (aus Agua Dulce Tehuacan, einem kleinen Dorf im süd­mexikanischen Chiapas) erzählt uns: „Wir bewirtschaften den Wald, setzen unsere Kaffeesträucher zwischen die Schatten spendenden Bäume. Wir schaffen damit einen biologischen Korridor um die geschützten Gebiete. Er ist Lebensraum für viele verschiedene Pflanzen und Tiere. So tragen wir dazu bei, den Urwald zu erhalten, denn er speichert Kohlendioxid und versorgt uns mit der Luft zum Atmen.“

SOLARTOP – bringt alles zum Leuchten

Ein handlicher „Topper“ bringt mit der Kraft der Sonne Glasflaschen aller Art zum ­Leuchten.
Das kippbare Design ist ideal, um die Sonnenstrahlen des Tages zu sammeln. So kann eine ­beliebige Glasflasche abends in eine stimmungsvolle und praktische Lampe verwandelt werden – ­gespeist von einer erneuerbaren und kostenlosen Energiequelle. Die innovativen und flexiblen ­Sonnenspeicher werden in Südafrika zusammengebaut. „In Südafrika gibt es eine extrem ­hohe Arbeitslosigkeit“, sagt Harald Schulz, der gebürtige Vorarlberger, der das originelle und bei Weltladen-Kund*innen beliebte SONNENGLAS entwickelt hat. Bei SUNTOY in Südafrika ­haben 100 Menschen eine Arbeitsstelle zu fairen und guten Bedingungen gefunden.
Das SOLARTOP ist in verschiedenen Farben in den Weltläden erhältlich.
www.solartop.co.za

ANUKOO das Fairtrade Label by EZA

Nicht nur das Kleid muss passen, sondern auch das Umfeld, in dem es entsteht. Bei Anukoo – der Modemarke von EZA Fairer Handel – haben Design und Herstellungsbedingungen gleichermaßen Gewicht.

Transparent arbeiten, menschenwürdig produzieren, die Umwelt schonen, fair handeln. Zeitgemäße Styles und die Geschichten dahinter. Dafür steht Anukoo.

Das Ausgangsmaterial für die zwei Kollektionen pro Jahr ist bio- und Fairtrade-zertifizierte Baumwolle, etwa von der indischen Chetna Organic Farmers Association, sowie feine Alpakafaser (für Herbst und Winter). Modelle aus komfortablem Jersey, luftigem Voile und leichtem Gaze sowie weichem Baumwoll- und Alpakastrick bekommen ihren Auftritt.

Die gesamte Baumwoll-Kollektion ist nach den Standards des G.O.T.S. (Global Organic Textile Standard) produziert und besteht aus Fairtrade-zertifizierter Bio-Baumwolle. Mit den Konfektionsbetrieben in Indien – Creative Handicrafts, Rajlakshmi Cotton Mills und Kishor – arbeitet EZA Fairer Handel direkt und partnerschaftlich zusammen.

SENSE ORGANICS – Fashion for the next generation

Nachhaltige, fair produzierte und fair gehandelte Bio-Bekleidung für Kinder gibt es im Weltladen.

Seit mehr als 20 Jahren produziert und handelt Sense Organics mit Baby- und Kleinkindmode in Bio-Qualität. Die Idee war, Kreativität und politische Verantwortung zusammenzuführen und somit Produkte zu schaffen, die sich durch ein hohes Maß an Verantwortung auszeichnen. Die Menschen entlang der Lieferkette werden fair entlohnt und das wird kombiniert mit einem fairen Preis-Leistung-Verhältnis für die Konsument*innen.

Dhaka Handicrafts – Körbe aus Bangladesch

Die Verarbeitung von Schilfrohr hat in Bangladesch lange Tradition und erfolgt vor allem im Familienverband. Die Arbeit bei Dhaka Handicrafts stärkt ländliche HandwerkerInnen wirtschaftlich, fördert deren Kapazitäten und ihre Selbstständigkeit.

Taschen aus Baumwollcanvas gewachst, mit Ökoleder

Den Rohstoff für die Produktion bezieht Craft Resource Centers (CRC) mit Sitz in Kalkutta, von der Gerberei Chang Hing, die für CRC das Leder nach verbesserten Standards (chromfrei und teilweise pflanzlich gegerbt) herstellt. Die Gerberei ist Mitglied der Leather Working Group, wird jährlich hinsichtlich der Einhaltung der (Öko) Lederstandards überprüft und erreicht seit drei Jahren den höchsten Standard als Lederproduzent (Gold Standard).

Vision

Unsere Vision ist es, mit verantwortungsvollem Konsum zu einer gerechteren Welt beizutragen. Jede Kaufentscheidung kann einen Beitrag dazu leisten .

Mission

Die Mission des Weltladens ist es, den fairen Handel in der Region Laa an der Thaya bekannter zu machen. Ganz nach dem Motto „Kauf fair mit gutem Gewissen“!

Über uns

Hinter dem Projekt stehen viele engagierte Menschen aus der Region Laa an der Thaya, die sich zusammengefunden und den Verein gegründet haben.

Wissenswertes, Neuigkeiten und Aktionen im Weltladen. Bleiben Sie informiert und melden Sie sich beim Newsletter an.